Falsche Quadratmeter der Wohnung – Heizkostenabrechnung

Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass für die Berechnung die Quadratmeter aus dem Mietvertrag genommen werden.  Aber auch hier gibt es kleine Probleme.

1. Fall: Gerundete Quadratmeter!

Eigentlich nichts gravierendes. Die meisten Abrechnungs-Systeme (Software) sind individuell einstellbar, ob mit 2 oder bzw. 4 Nachkommastellen gerechnet werden soll. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meistens mit zwei Nachkommastellen bei den Quadratmetern gerechnet wird.

Bsp.: Im Mietvertrag: 89,156 m2

In der Abrechnung: 89,16 m2

Also werden für die Abrechnung die Quadratmeter auf zwei Nachkommastellen gerundet (das kann manuell eingegeben worden sein oder das Programm macht dies selber nach der Eingabe).

Mit der folgenden Rechnung möchte ich Ihnen zeigen, wieviel diese Rundung in € (Cent) ausmachen. Für diesen Zweck nehme ich hier ein fiktives Beispiel zu den Heizungskosten. Außerdem betrachte ich eine Liegenschaft mit 4 Mietparteien. Diese Heizungskosten betragen

>> Heizungskosten:  3547,90 €

Um die Quadratmeter ins Spiel zu bringen, müssen wir uns die Grundkosten ausrechnen. Diese sind von mir jetzt mit 30% festgelegt. D.h. also

>> davon 30% Grundkosten:  1064,37 €

 

Die Quadratmeter der Wohnungen:

Whg. 1: 89,156 m2

Whg. 2: 90,100 m2

Whg. 3: 89,150 m2

Whg. 4: 95,750 m2

Die gesamten Quatratmeter Liegenschaft betragen also 364,156 m2 (mit 2 Nachkommastellen:  364,16 m2 und mit 1 Nachkommastelle: 364,3 m2). Ich habe wie folgt gerechnet: Die einzelnen Quadratmeter der Wohnungen auf 2 bzw. auf 1 Nachkommastelle abgerundet und dann die Summen gebildet. Ich zeige Ihnen jetzt an dem Beispiel der Whg. 1, wie nun aus den gesamten Grundkosten der Betrag für den Mieter ausgerechnet wird. Und dies auch noch für die unterschiedlichen Nachkommastellen. Die Rechenvorschrift steht in der ersten Zeile und darunter die Werte:

Gesamtbetrag  :  Gesamteinheiten = Betrag pr. Einheit  * Ihre Einheiten  = Betrag

1064,37 €   :   364,156 m2 =   2,922840761  *  89,156  m2 = 260,59 €

1064,37 €   :   364,14  m2 = 2,922808656 * 89,16 m2 = 260,60 €

1064,37 €   :    364,3 m2 = 2,921685424 * 89,2 m2 = 260,61 €

 

Sollten es nur Rundungen auf ein bzw. zwei Nachkommastellen sein, werden die Differenzen von +/- 5 Cent betragen. Hört sich erstmal nicht so schlimm an. Hängt natürlich davon ab, wie jemand die Situation sieht. Bei solchen Betragen geht es wohl noch, aber es sind immerhin bei unserem Beispiel 2 Cent Differenz.

2. Fall: Falsche Quadratmeter

Dann ist der Fehler natürlich offensichtlich. Hier muss natürlich die Abrechnung neu erstellt werden. Ich gebe Ihnen jetzt noch einige Tipps, wie Sie erkennen können, ob Ihre Abrechnung nach der ersten Durchsicht korrekt sein könnte.

Tipp 1: Vergleichen Sie die Gesamtquadratmeterzahl der aktuellen Abrechnung mit der vom Vorjahr. Diese beiden sollten identisch sein.

Tipp 2: Vergleichen Sie die gesamten Verbrauchseinheiten der aktuellen Abrechnung mit der vom Vorjahr. Diese beiden Zahlen sollten eine        Differenz von ungefähr 10% haben. Denn grundsätzlich ändert sich das Heizverhalten nicht – außer es ist in diesem Zeitraum ein Mieterwechsel und/oder es waren Personenänderungen gewesen. Tipp 3: Dieselbe Vorgehensweise gilt auch für die gesamten Personenzahl und den gesamten Warmwasserverbrauch in der Liegenschaft. Sollten  keine Änderungen gewesen sein, dann muss die Personenzahl identisch sein und beim Warmwasserverbrauch eine Differenz  von ungefähr 10% zum Vorjahr vorliegen.   Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesem kleinen Überblick helfen. Sollten Sie Fragen haben, dann melden Sie sich ruhig bei mir.

Ihr Ersin Söbütay.

Aufrufe: 464

2 Comments

Add a Comment

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com