E-Mails – kurz oder lang?

Kurze oder lange E-Mails? Was ist besser?

Genau das Frage ich mich auch jeden Tag! Wenn Sie sich mal die Schnelllebigkeit des Internets anschauen, könnte man meinen, je kürzer die Informtation gefasst ist, desto besser ist es. Aber auf der anderen Seite fehlen dann die Detail-Informationen, wie z.B. ausführliche Produktbeschreibung, Umfang, Kundenmeinungen, Anwendungsgebiet, uvm..

Ein Lösungsansatz im E-Mail-Marketing ist es, die Informationen auf zwei Ebenen zu präsentieren. Die erste Ebene ist die kurze E-Mail, wo der Kunde über das Produkt (Ware, Dienstleistung, Veranstaltung, …) informiert wird und über einen LINK  auf die zweite Ebene gebracht wird – nähmlich auf eine Internetseite mit weiterführenden Informationen für den interessierten Kunden.

Ich finde diesen Ansatz recht elegant, dem Leser die freie Wahl zu lassen, ob ihn die Information über die E-Mail weiter interessiert oder nicht. Die E-Mail ist schnell durchgelesen und wenn weiteres Interesse besteht, dann klickt man auf den Link. Eine Internetseite kann die eigene Firmenseite (kostenpflichtige Domain) und/oder Sie hinterlegen Ihre Informtationen auf freien Seiten, wie z.B. Blogs, Micro-Sites, uvm. (s. Grafik).

Sie können sich es nun aussuchen, ob Sie Ihre Detailinformationen auf "allen" Seiten des Web 2.0 hinterlegen oder nur auf ein oder zwei Seiten.

Noch ein kleiner Hinweis: Veröffentlichen Sie Ihre Information auf sovielen öffentlichen Seiten in unterschiedlichen Texten zum selben Thema!

Die Suchmaschinen sind in der Lage, identische Texte zu erkennen und diese aus dem Suchindex zu streichen. Mit dieser Möglichkeit bekommen Sie kostenlos mehr Traffic. Denken Sie bitte dabei auch an Ihre Keywords. Auf jeder Seite immer andere und finden Sie heraus, welche Keywords am Besten "laufen".

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

Gruß
Ersin Söbütay

Aufrufe: 182

Add a Comment

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com